top of page

Die gbm präsentiert das Fernwärme-Projekt am Bärenclubanlass

Die Zeichen der Zeit sind klar: Sollen die vom Bundesrat definierten Ziele zum Schutz unseres Klimas erreicht werden, sind konkrete Massnahmen notwendig. Ein wesentlicher Pfeiler ist die Senkung der CO2-Emissionen. Auch die Gemeinde Muri b. Bern leistet mit ihren Projekten Fernwärme und Sonnenstrom einen wichtigen Beitrag an die Dekarbonisierung auf lokaler Ebene.


Quelle: Bärenclub, BSV Bern, 2021


Im Rahmen der «Energie- und Gasstrategie» der Gemeindebetriebe Muri (gbm) wird in Muri-Gümligen das Fernwärmeprojekt eine wichtige Rolle einnehmen, denn heute verursachen Liegenschaften immer noch 30 Prozent des CO2-Ausstosses. Die darin festgelegte Dekarbonisierung des Energieangebots zielt auf eine deutliche Senkung des CO2-Ausstosses in der Gemeinde ab. Dies bedeutet den schrittweisen Umstieg von fossilen Energieträgern auf nachhaltige Energien aus der Region. Konkret: Die gbm entwickeln in den kommenden Jahren in Muri-Gümligen fünf Fernwärmeversorgungsgebiete. Die Umstellung auf Fernwärme bringt für die Eigentümerinnen und Eigentümer von Liegenschaften bemerkenswerte Vorteile hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit, Komfort und Betrieb mit sich.


Ergänzend setzt sich der Verein Energiewende Muri-Gümligen für die Photovoltaik-Offensive in der Gemeinde ein, denn heute wird das Potenzial von verfügbarem Sonnenstrom aktuell nur sehr spärlich genutzt. Die Liegenschaftsbesitzerinnen und -besitzer sollen motiviert werden, vermehrt in diese Technologie zu investieren und mit dem Eigenverbrauch einen direkten Nutzen davon zu tragen. Mittlerweile ist die Produktion von Sonnenenergie die günstigste und nachhaltigste Stromgewinnung. Darum lanciert der Verein ab 2022 einen Muri-Gümligen-Sonnenstrom-Produkt.


Zudem bringt die Energiewende auch die Chance das nachhaltige Investment mit der lokalen Wertschöpfung zu verbinden, indem die Projektplanung und Realisierung von Fernwärme- und Sonnenstromanlagen mit lokalen und regionalen Partnern realisiert wird. Auch dieses Handeln leistet einen Beitrag an den grünen Fussabdruck.


Bei Fragen oder Anmerkungen stehen der Leserschaft in Muri-Gümligen die nachstehenden Partner gerne zur Verfügung:


Gemeindebetriebe Muri b. Bern

Herr René Calame, Leiter Energie und Wärme


Verein Energiewende Muri-Gümligen

Jürg Stettler, Geschäftsleiter



Quelle: Bärenclub, BSV Bern, 2021


bottom of page